Geschichte

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie.

 

Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 230 Tochtergesellschaften bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte.
 
Mit etwa 70.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Netto-Jahresumsatz von rund 11,59 Milliarden Euro.

2011 übernahm Kyocera 100 Prozent der Aktien des dänischen Unternehmens Unimerco. Als hundertprozentige Tochter stärkt Unimerco seither die Position von Kyocera auf dem europäischen Markt für Zerspanungswerkzeuge.

 

Unimerco wurde 1964 in Dänemark gegründet und ist ein weltweit expandierender Zerspanungswerkzeughersteller mit Schwerpunkt in Europa.

 

Als unabhängiger Anbieter von Hochleistungs- Sonder- Vollhartmetallwerkzeugen für die unterschiedlichsten Industriebereiche (Automobil- und Flugzeugbau, Windkraft - und Hydraulikanlagen, Holzbearbeitung etc.) hat sich das Unternehmen einen hervorragenden Ruf auf dem Markt erworben.

 

Kyocera hat die Sparte für industrielle Zerspanungswerkzeuge im Jahr 1973 gegründet. Seitdem entwickelt, fertigt und vertreibt das Unternehmen hauptsächlich ein umfangreiches Sortiment an Werkzeugen mit auswechselbaren Wendeplatten und sorgt für Produktivitätssteigerungen in den Betrieben seiner Kunden.

 

Mit der Ergänzung des Angebots um Vollhartmetallwerkzeuge stärkt Kyocera seine Position als umfassender Anbieter im Bereich Zerspanungswerkzeuge, um die Kundenanforderungen noch umfangreicher abdecken zu können.

 

Kyocera wird in den stark wachsenden Märkten Luftfahrt und Energie und der in Nordeuropa ausgeprägten Holzbearbeitung aktiv werden und somit seine Geschäftsaktivitäten ausdehnen.