Kyocera Logo

Bearbeitungsstrategie für Schieberbohrungen – Konstruktion

ZAPFEN-/VORBOHREN:

Spool bore process strategy, design - PLUG/PILOT

 

 

VORSCHLICHTEN:

Spool bore process strategy, design - SEMI-FINISH:

 

 

SCHLICHTEN:

Spool bore process strategy, design - FINISH:

 

 

Einfache und einzigartige Konstruktion

Die benutzerfreundlichen Werkzeuge von Kyocera Unimerco benötigen nur ein Mindestmaß an Einrichtung durch den Anwender. Die Werkzeugkonstruktion sorgt für eine konsistente Qualität über die gesamte Lebensdauer des Werkzeugs.

Bearbeitungsparameter

Die Werkzeuge besitzen zwei Schneidkanten, sodass ein höherer Vorschub pro Umdrehung möglich ist. Dies bedeutet auch, dass kurze Zykluszeiten mit geringeren Drehzahlen erreicht werden können. Und eine geringere Drehzahl wirkt sich positiv auf die Gesamtlebensdauer der Spindel aus.

 

Robustes Verfahren

Je nach Gestaltung des Werkstücks, Einspannung usw. kann die Nutzung eines robusten Verfahrens notwendig sein. Wir betrachten ein robustes Verfahren als ein Verfahren, bei dem bestimmte Abweichungen an den Gussstücken, beim Kühlschmiermittel usw. nicht zu einer verminderten Teilequalität führen.

 

Das robuste Verfahren beinhaltet Folgendes:

  • Vorbohrwerkzeug – dient zum Herstellen eines runden Ziels als Ansatzpunkt für Vorschlicht- und Schlichtwerkzeuge
  • Zapfen- und Vorbohrer – oft in einem Werkzeug kombiniert
  • Vorschlichtwerkzeug – entfernt das Material des Kerndurchmessers und lässt genug Material stehen, um beim Schlichten die endgültigen Formen erzeugen zu können
  •  Schlichtwerkzeug – erzeugt die endgültigen Durchmesser

 

Herstellen von Bohrungen in einem oder zwei Arbeitsgängen

Das Werkzeugdesign von Kyocera Unimerco bietet die Wahlmöglichkeit zwischen dem Herstellen einer Bohrung in einem oder zwei Arbeitsgängen. Zur Entscheidung für ein Verfahren mit einem oder zwei Arbeitsgängen ist Folgendes zu berücksichtigen:

  • Toleranz der bearbeiteten Form
  • Gusskernzapfen vor der Bearbeitung
  • Verhältnis zwischen Durchmesser und Tiefe bei allen Durchmessern der Bohrung
  • Anzahl der durch Bearbeitung herzustellenden Durchmesser
  • Steifigkeit der Teilestruktur
  • Steifigkeit der Aufspannvorrichtung
  • Art des Kühlmittels – Nassbearbeitung oder MQL